Tagung für biodynamische Aus- und Weiterbildende

Vom 7. – 9. November 2019 durften wir für die biodynamische Ausbildungstagung in Dornach Menschen aus aller Welt willkommen heissen. Rund 80 Teilnehmende aus 27 Ländern haben sich in der Schreinerei am Goetheanum eingefunden, um gemeinsam über die Anliegen und die Zukunft der biodynamischen Ausbildung zu sprechen. Offenherzig wurde die Situation kleinerer oder grösseren Ausbildungsinitiativen in verschiedenen Ländern geschildert, offenherzig wurde zugehört.

Das Programm liess ausserdem genügend Platz für intensiven Erfahrungsaustausch und Vernetzung, was eines der Hauptanliegen der Teilnehmenden war. Zudem konnte in den fünf Arbeitsgruppen vertieft an aktuellen Themen gearbeitet werden und gemeinsam Visionen oder konkrete Aktionen für die Zukunft erarbeitet werden. Dabei war nicht immer nur der Inhalt, sondern auch die Methodik oder der Weg, das Ziel.

Wir wünschen den Teilnehmenden einerseits weiterhin Inspiration und ewiges Lernen, andererseits die Gabe, Orte und Atmosphären – für sich und die Studierenden – zu schaffen, damit sich die individuellen Potenziale entfalten können. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme! Wir werden die Outputs der Tagung für Sie zeitnah aufzubereiten!

Einige Eindrücke zur Tagung hier: https://photos.app.goo.gl/5tsFN88DjT2cPYoQA

Wann?
07.  – 09.11.2019

Wer?
Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum &
Demeter International
Telefon +41 61 706 42 12
landwirtschaftnoSpam@goetheanum.ch

Wo?
Goetheanum 
Rüttiweg 45
4143 Dornach/Schweiz

Feedback Trainer & Teacher Conference

Warst Du dabei? Wir würden uns über Dein Feedback freuen!

Feedback Fragebogen

Hier finden Sie das Rahmenprogramm im Überblick. Die Programminhalte werden von einer grossen Anzahl Menschen aus dem biodynamischen Ausbildungsumfeld gemeinsam erschaffen und aufgeschalten sobald sie verfügbar sind.  Möchten Sie bei dem Tagungsprogramm mitwirken? Melden Sie sich bei Sarah Sommer (Sektion für Landwirtschaft) oder Petra Derkzen (Demeter International)

Donnerstag – 07. November 2019

14:00 – 14:15
Begrüssung

14:15 – 15:15
Die weltweite Aus- und Weiterbildungslandschaft I

14:45 - 15:15
3 Stimmen zur biodynamischen Ausbildung

15:15 – 16:00
Impulsbeitrag
Jean-Michel Florin – Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum

16:00 – 16:30 - kurze Pause

16:30 – 17:30
Einführung Themenarbeit und

17:30 - 18:15
Die weltweite Aus- und Weiterbildungslandschaft II

18:30 – 20:00
Abendpause / Eat & Meet Dinner* im Speisehaus
*Lasst uns mit dem "Eat & Meet Dinner" bei einem minimalen Abendessen Gemeinschaft schaffen

20:00 – 21:30
World Café

Freitag – 08. November 2019

08:00 – 08:30
Start in den Tag - Wochenspruch & 2 Stimmen zur biodynamischen Ausbildung

08:30 – 09:30
Impulsbeitrag
Florian Osswald – Pädagogische Sektion am Goetheanum

09:30 – 10:00 - kurze Pause

10:00 – 11:45
Themenarbeit in Kleingruppen

12:00 – 13:15 - Mittagspause

13:15 – 14:15
Kunst erleben
Beobachtungs- und Wahrnehmungsübungen, Eurythmie, Sprachgestaltung, Musik

14:15 – 16:00
Themenarbeit in Kleingruppen

16:00 – 16:30 - kurze Pause

16:30 – 18:15
Open Space und Marktplatz

18:30 – 20:00
Abendpause / Eat & Meet Dinner im Speisehaus
*Lasst uns mit dem "Eat & Meet Dinner" bei einem minimalen Abendessen Gemeinschaft schaffen

20:15 – 21:00
Kulturelles Abendprogramm
Performance und Konzert "Freie Musikschule Basel"

Samstag – 09. November 2019

08:00 – 08:30
Start in den Tag - Wochenspruch & 2 Stimmen zur biodynamischen Ausbildung

08:30 – 09:30
Impulsbeitrag
Helen Van Zyl - BDAASA Bioynamic Agricultural Association of Southern Africa

09:30 – 10:00 - kurze Pause

10:00 – 11:45
Themenarbeit in Kleingruppen

11:45 – 13:00
Forum und Abschluss

Donnerstag - 07. November 2019, 14:30 - 15:15 Uhr
Jean-Michel Florin - Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum, MABD Frankreich

Lernen erleben
Das Ausbilden bedeutet für mich in erster Linie, einzelne Wesen und Elemente zusammenzubringen und zu verbinden. Diese Herangehensweise lädt die Auszubildenden ein, die Aussenwelt (Erde, Pflanzen, Tiere, Landwirte, Institutionen) und die Innenwelt (neue Ideen, Methoden, etc.) neu oder wieder zu entdecken. Eigene Fähigkeiten oder Widerstände können wahrgenommen werden und wir können erleben, dass wir nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Herzen - durch das Fühlen- und mit den Händen - durch das Tun- lernen. Wie können wir in der Aus- und Weiterbildung diese Entdeckungen und Begegnungen unterstützen und die Auszubildenden dazu ermutigen, in einen individuellen Prozess des Lernens und der Selbstveränderung einzutreten?

 

Freitag - 08.Novemeber 2019, 08:30 - 09:30
Florian Osswald - Pädagogische Sektion am Goetheanum

Lernen
Wie in allen Ausbildungen stehen auch in einer anthroposophisch orientierten die Lernvorgänge im Zentrum. Grundsätzlich können diese in drei Bereiche gegliedert werden:

- Fachbezogene: ein bestimmtes Wissen wird vermittelt
- Lebenskundliche: das Leben als Lehrmeister
- Selbstbestimmte: der eigene Schulungsweg

Alle drei Bereiche haben das Ziel, Studierenden die erforderliche berufsspezifische Befähigung zu vermitteln und ein eigenständiges, schöpferisches Tätigsein in denken, fühlen und wollen anzuregen. Die Herausforderung besteht in der Gestaltung sachgemässer Angebote.

 

Samstag - 09 November 2019, 08:30 - 09:30
Helen Van Zyl - BDAASA Bioynamic Agricultural Association of Southern Africa

Lernen entfalten
Das Zusammenwirken von äusserem und innerem Lernen offenbart sich in der Qualität des Tuns und in einer Praxis, die von Beginn an anders und neu ist.

In der Komplexität der Farmen Afrikas, tief verwurzelt und eingebettet in sozioökonomische und kulturelle Ungleichheiten aus der Vergangenheit, erleben und bewältigen die Studierenden unvergleichbare Herausforderungen. Das Lernen in die Praxis zu entfalten, erfordert kontinuierliche Flexibilität, Anpassung und Belastbarkeit von den Studierenden, Trainern und den Kursinhalten selbst.

Helen van Zy koordiniert und trainiert die afrikanischen Jugendlichen im biologischen und biodynamischen Landbau (NQR 5 akkreditiertes Diplom). Sie wird mit uns teilen, wie wichtig Offenheit in ihrer Aufgabe ist – wie sie entdecken und wiederentdecken muss - und monatlich über die zukünftige Rolle der Biodynamik in S Afrika nachdenkt.

Donnerstag – 07. November
Einführung Themenarbeit
16:30 – 18:15
Freitag – 08. November
Themenarbeit in Kleingruppen
10:00 – 11:45 und 14:15 – 16:00
Samstag – 09. November
Themenarbeit in Kleingruppen
10:00 – 11:45
 
Arbeitsgruppenthemen

Anwendung des Goetheanismus in der biodynamischen Bildung: Inspiration und Unterstützung, um über mein aktuelles Wissen hinauszuwachsen
Ambra Sedlmayr und Jean-Michel Florin (EN/FR)

Der Goetheanismus kann in allen Bereichen eingesetzt werden, um erfahrungsorientiertes Lernen und ein tiefgehendes Verständnis und die Verbindung zu Natur und Landwirtschaft zu ermöglichen und zukünftigen Landwirten nicht nur tiefe Einblicke zu geben, sondern in einer Methode auszubilden, die Ihnen Zugang zu dem Wissen ermöglicht, das sie für die Landwirtschaft in der Zukunft benötigen.

Dieser Workshop wird ein Ort der Reflexion über die eigene Unterrichtspraxis sein, mit dem Ziel, das eigene Wissen bezüglich der Anwendung des Goetheanismus in der biodynamischen Ausbildung zu erweitern. Dieser Workshop richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die mit dem Goetheanismus bereits vertraut sind, unabhängig von ihrem Kenntnisstand. Es wird sie durch einen geführten Prozess führen, der Gruppenarbeit und künstlerischen Ausdruck beinhaltet. Durch den intensiven Austausch mit Kolleginnen und Kollegen werden neue Erkenntnisse und gegenseitige Inspiration erwartet.

 

Was sind die wichtigsten Aspekte für den Aufbau von Kapazität und Infrastruktur junger biodynamischen Initiativen im globalen Süden?
Rolf Bucher und Maaianne Knuth (DE/EN)

Die biodynamische Praxis ist als Neuling nicht so einfach zu erlernen. Das Interesse der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern im globalen Süden wächst, aber es sind noch nicht genügend Informationen, Ressourcen und Infrastrukturen vorhanden, um junge biodynamischen Initiativen oder Kleinbetriebe, die ihre Kapazitäten zur nachhaltigen Entwicklung ihrer biodynamischen Anbauinitiativen ausbauen wollen, zu unterstützen.

Diese Arbeitsgruppe wird sich einerseits mit der Ermittlung der Kernfragen befassen, die es zu klären gilt um diese Kapazitäten aufzubauen, andererseits einige Schlüsselfragen diskutieren:

• Wie finden sich die Menschen, die sich für Biodynamik interessieren?
• Wie können einfache, aber qualitativ hochwertige Informationen zur Verfügung gestellt werden, die für Kleinbauern verständlich sind?
• Wie können die Präparate in neuen Ländern hergestellt werden?
• Wie können Kurse und fortlaufendes Lernen für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern finanziert werden?
• Wie kann man die Zertifizierung und deren Ausbau finanzieren?
• Wie kann eine vernetzte Bewegung der biodynamischen Landwirtschaft im globalen Süden entwickelt werden?
• Wie können Ausbildende in den tropischen Teilen der Welt identifiziert und gefunden werden - und wie können Ausbildende aus- und weitergebildet werden?

 

Wie können wir Fachwissen in kleinen biodynamischen Vereinen aufbauen - Erfahrung mit der Entwicklung der Ausbildung in Slowenien
Maja Kolar und Reto Ingold

Die Biodynamische Bewegung in Slowenien wird von kleinen regionalen Verbänden (Ajda) getragen, die die biodynamische Landwirtschaft und Gartenarbeit unterstützen. Um die lokalen Initiativen und regionalen biodynamischen Organisationen zu unterstützen und zu schulen, hat Demeter Slowenien einen 4-Modul-Kurs mit Zertifikat entwickelt. An dieser Schulung können auch zukünftige Inspektor/innen und Beratende teilnehmen, die einen Umstellungsbericht für neue Antragsteller in der Zertifizierung vorlegen müssen. Die Ajda-Verbände sind dafür verantwortlich, für alle ihre Mitglieder genügend biodynamische Präparate herzustellen.

Wir möchten uns mit Vertreterinnen und Vertreter ähnlicher Bewegungen über Ausbildungen und Coaching für regionale Arbeitsgruppen und Verbände austauschen. Was kann zur Entwicklung der Ausbildung in kleinen Vereinen beitragen und welche Aufgaben können wir bei der zukünftigen Entwicklung der biologisch-dynamischen Landwirtschaft übernehmen?

 

Lernmaterialien für die biodynamische Landwirtschaft - Was haben wir? Was fehlt uns noch?
Laura Bertzbach und Jakob Ganten (EN)

In dieser Arbeitsgruppe erarbeiten wir uns einen Überblick über die Materialien, die in der Aus- und Weiterbildung der biodynamischen Landwirtschaft in Theorie und Praxis eingesetzt werden. Zudem ermitteln wir, an welchen Materialien es für die Vermittlung der Biodynamik in Theorie und Praxis mangelt. Haben wir eine gemeinsame Vorstellung davon, was wir brauchen, wie z.B. eine Online-Plattform oder ein neues Buch? Oder geht der Weg eher hin zu dezentralen Lösungen und Prozessen in verschiedenen Bereichen/Gegenden?

Wir möchten diesen Workshop nutzen um:

• in den Austausch von Erfahrungen und Bedürfnissen rund um das Thema Lernmaterial zu kommen
• einander zu unterstützen und zu inspirieren, auf individuelle Weise Lernmaterialien zu finden und zu nutzen
• hoffentlich Lösungen zu finden und Projekte zu lancieren um den Mangel an Materialien in unseren Aus- und Weiterbildungen zu beheben

 

Welche Ausbildung für Aus- und Weiterbildende der Biodynamischen Landwirtschaft?
Soazig Cornu und Vincent Geerts

Um die Entwicklung der Biodynamik in verschiedenen Ländern zu unterstützen, brauchen wir mehr Menschen in der Ausbildung. Um dies zu erreichen, ist es notwendig Orte und Möglichkeiten zu schaffen, biodynamische Aus- und Weiterbildende hervorzubringen.

Diese Arbeitsgruppe wird gemeinsam, auf interaktivem Wege untersuchen, was von einer biodynamischen Ausbildung, von Ausbildenden und somit auch von einem Ausbildungsangebot für Ausbildende erwartet wird. Das Thema zwingt uns zudem, über die Verantwortung nachzudenken, die mit der Vermittlung der Biodynamik von Generation zu Generation verbunden ist und wir beschäftigen uns mit der Frage, welche Wege wir einschlagen sollen um folgende Themen zu vermitteln:

• allgemeines und spezifisches Wissen über die Biodynamik
• praktische Erfahrung in der Biodynamik
• die Fähigkeit zur Vermittlung, d.h. pädagogische Fähigkeiten
• eine Reise in die anthroposophische Philosophie
• Anerkennung oder. Akkreditierung
• die Fähigkeit, sich mit einem Netzwerk zu verbinden, sich an ein System und an gemeinsame Werte zu halten.

Diese Arbeitsgruppe richtet sich an alle, die sich am Aufbau einer solchen Ausbildung auf nationaler und internationaler Ebene beteiligen wollen. Wir erwarten von dieser Arbeit neue Ideen, mögliche Wege, gemeinsame Werte und gegenseitige Inspiration.

 

 

 

 

 

Internationale Stimmen zur biodynamischen Ausbildung mit Beiträgen à 7 Minuten von...

Simon Blaser, Brasilien

Baumgratz Lorenzo Fabiàn, Argentinien

Jakes Jayakaran, Indien

Angela Hofmann, Ägypten

Maja Kolar, Slowenien

Patrick Lespagnol, France

Acosta Pereira Esteban
Translation
Organisation: Sembrando Flores, Biodynamic Advisor

Bach Elisabeth
Steering Group
Organisation: Freie Ausbildung im Norden, Deutschland

Baumgratz Lorenzo Fabiàn
Voices
Organisation: AABDA FDA Argentina

Bertzbach Laura
Working Group
Organisation: Scandinavian Biodynamic education BINGN.

Blaser Simon
Voices
Biodynamic Farmer, Advisor and Trainer in Brazil/Argentina

Bolger Alysoun
Steering Group
Organisation: Biodynamic Association UK

Bucher Rolf
Working Group
Biodynamic Trainer and Advisor

Cornu Soazig
Working Group
Organisation: MABD France

Derkzen Petra
Steering Group, Moderation, Organisation
Organisation: Demeter International

Fernex Gaëtane
Experiencing with art

Florin Jean-Michel
Steering Group, Impulse contribution, Working Group, Experiencing with art, Moderation
Organisation: Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum

Geerts Vincent
Working Group
Organisation: Impulso Biodinámico de México A.C.

Ganten Jakob
Working Group
Organisation: Freie Ausbildung im Norden, Deutschland

Hach André
Event Management
Organisation: Sektion für Landwirtschaft

Helmle Simone
Steering Group, Methodical Guidance, Experiencing with art
Organisation: Demeter Akademie, Demeter e.V. Deutschland

Hofmann Angela
Voices
Organisation: SEKEM Agricultural coordinator and Teachers' Trainer

Ingold Reto
Working Group
Free International Wandering School for Biodynamic Agriculture, Demeter Advisor

Jayakaran Jakes
Voices
Biodynamic trainer and advisor in Asia

Knuth Maaianne
Working Group
Organisation: Kufunda Village, Zimbabwe

Kolar Maja
Working Group, Voices
Organisation: Demeter Slovenija

Lespagnol Patrick
Voices
Organisation: MABD France

Osswald Florian
Impulse contribution
Organisation: Pädagogische Sektion am Goetheanum

Otter Benno
Experiencing with art
Organisation: Gärtnerei am Goetheanum

Sedlmayr Ambra
Working Group
Promotion of BD Agriculture and personal transformation work in Portugal

Sommer Sarah
Steering Group, Organisation
Organisation: Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum

Van Zyl Helen
Impulse contribution
Organisation: BDAASA- Biodynamic Agricultural Association of Southern Africa

Zehnter Agnes
Experiencing with art
Organisation: Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum