Goethes Faust 1&2

Weitere Termine

Goethes Faust 1&2 neun Stunden im Goetheanum
Regie: Andrea Pfaehler, Eduardo Torres

Wir spielen!

„Von Gretchen zu Greta – wie hältst du es mit dem Klimawandel?“, so lautete der Titel der Landwirtschaftlichen Faust-Sommertagung. Corona machte dem einen Strich durch die Rechnung. Weil wir im Frühjahr uns auf Einzelproben beschränken mussten, war der Termin nicht zu halten. Jetzt freuen wir uns, dass wir doch dreimal im Sommer den Faust spielen können. 70 Mitarbeitende auf und hinter der Bühne haben 7 Monate darauf zugearbeitet. Die neue Premiere ist am 10.-12. Juli, die weiteren Faustfestspiele sind am 17.-19. Juli und am 24. bis 26. Juli, sowie dann am 24./25. Oktober.

Vielleicht ist ihnen gerade nach der Corona-Vereinzelung danach, das große Bühnenwerk Faust zu sehen und an einem Wochenende in diesen Mythos des modernen Menschen einzutauchen? Wir würden uns freuen, Sie und Euch hier begrüßen zu können! Ueli Hurter hatte recht mit seinem Titel „Von Gretchen zu Greta“, denn im Faust ist viel Liebe zur Erde zur Schöpfung verborgen. Und noch was: „Liebt das Böse gut“ – dieses Motto hat die Regisseurin Andrea Pfaehler für den Faust ausgegeben. Wer im biologisch-dynamischen Landbau und dem Handel tätig ist, kennt diesen Ausspruch wohl gut und könnte sich deshalb in der Neuinszenierung des Fausts Inspirationen holen.

Herzlich Willkommen zum Faust
Ihr Wolfgang Held
Faust im Goetheanum

Infos zu den weiteren Zyklen

Die Regisseure Andrea Pfaehler (Schauspiel) und Eduardo Torres (Eurythmie)
Faust und Gretchen, Probenfoto
Wann?

Wo?

Goetheanum
Rüttiweg 45
4143 Dornach/Schweiz

Zurück