Goethes Faust 1&2

Von Gretchen zu Greta – Wie hältst du es mit dem Klimawandel?

Goethes Faust 1&2 neun Stunden im Goetheanum
Regie: Andrea Pfaehler, Eduardo Torres

FAUST-WOCHENENDE: 3–5 Juli 2020
(Tagung: Deutsch, Französisch; Aufführung: Deutsch, Parallellesung via Kopfhörer auf Französisch)
Sektion Für Landwirtschaft

Faust hat die Studierstube verlassen und stürmt verjüngt durch das Leben. Vieles zerbricht durch seinen ungestümen Drang, und bevor auch Gretchen zerbricht, fragt sie ihn: ‹Wie hältst du es mit der Religion?› Das heißt, bist du nur dir selber verpflichtet? Dein Ego über alles? Keinen Bezug zu einer Weltenordnung? Keine Gewissensstimme, die dir Einhalt gebietet? Die Frage heute stellt nicht mehr Gretchen, sondern Greta Thunberg: Wie halten wir es mit dem Klimawandel? Einfach weiter so? Das Maximum auf jedem Hektar? Das Maximum in jedem Teller? Wie ist es mit der Bodenerosion, der Wasserverseuchung, dem Welthunger, dem Foodwaste, dem Klimawandel? Wir entdecken, wir sind wie Faust! Wir sind Faust! Dem äußeren Klimawandel entspricht ein Klimasturm im Innern, und das Kunstwerk ‹Faust› von Goethe zeigt uns diese Situation auf der Bühne. Wir laden Sie herzlich ein, den scheinbar alten ‹Faust› in seiner tiefen Transformationskraft für uns in unserer heutigen Situation neu zu erleben, mit dem Fokus auf den Themenkreis Landwirtschaft und Ernährung: Wir bebauen die Erde und essen ihre Früchte – entsteht dabei Raubbau und Klimabruch oder kultivieren wir das Leben und die Erde?

Ueli Hurter und Jean-Michel Florin

Anmeldung zum Faust-Wochenende 1

Infos zu den weiteren Zyklen

Flyer als PDF

Wann?

Wo?

Goetheanum
Rüttiweg 45
4143 Dornach/Schweiz

Zurück