Claudy Jongstra – TRIPTYCH

"landscape in pointillism“ (5. Februar - 30. Mai)

„Weben ist ewig und hat in allen Epochen und Kulturen der Menschheit stattgefunden. Das Weben ist eine Metapher für das Leben und die Entwicklung des Menschen.“  Claudy Jongstra, Niederlande

Claudy Jongstra (NL 1963) ist weltweit bekannt für ihre monumental-gewebten Wandbilder aus gefilzter Wolle und Seide. Sie sind aus natürlichen Pigmenten gefärbt und sind häufig in großen öffentlichen Räumen zu sehen. Eine Herde einheimischer Drenthe-Heide-Schafe und ein botanischer Pflanzenfarbengarten bilden die Grundlage für jedes ihrer Kunstwerke. Zentrales Anliegen von Jongstra sind die Wiederverbindung mit der Natur und dem Kreislauf des Lebens, die Nachhaltigkeit, die Vermittlung von altem Wissen und die internationale Zusammenarbeit – immer mit dem Ziel  auf einen sozialen Wandels hinzuarbeiten. Ihr Werk ist in internationalen Museen, Privat- und Unternehmenssammlungen vertreten (u. A. im MoMa NYC; Victoria & Albert Museum, London; Stedelijk Museum, Amsterdam; Cooper Hewitt Design Museum, NYC; LACMA Museum, Los Angeles).

Ein weiteres, dreiteiliges Werk von Claudy Jongstra "landscape in pointillism“ TRIPTYCH (110 x 80) aus dem Jahre 2019 wird bis Ende Mai 2020 im Goetheanum zu sehen sein.

Pressemeldung«Das äußerlich Schöne, das verändert nicht die Welt». Claudy Jongstra am Goetheanum

InterviewWolle ist eine natürliche Haut (Das Goetheanum, 31. Jan. 2020)

Website www.claudyjongstra.com
Instagramclaudyjongstra
Facebookclaudy.jongstra
Twitterclaudy_jongstra

Claudy Jongstra: TRIPTYCH "landscape in pointillism “, 2019
Wann?

Wer?

Sektion für Bildende Künste / Sektion für Landwirtschaft

Wo?

Goetheanum
Rüttiweg 45
4143 Dornach/Schweiz

Einblick in die Arbeit von Claudy Jongstra:

Zurück