Workshops auf der Landwirtschaftlichen Tagung 2017

Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils von 10.45 – 12.15 Uhr
  Workshoptitel Beschreibung ReferentInnen Sprachen
1 Erfahrung mit Kompostierung weltweit   Tobias Bandel, Hans Supenkämper, Derk Klein Bramel Deutsch Englisch
2 Naturwissenschaftliche Grundlagen zum Verständnis des Düngungsbegriffs bei R. Steiner   Dagmar Werren, Walter Sorms, Alexander Gerber Deutsch Englisch
3 Nachhaltige Bodenbewirtschaftung   Friedrich Wenz Deutsch Englisch
4 Ich stehe, gehe, arbeite auf und am Boden Der Boden im intimen Verhältnis zum tätigen Menschen - Erfahren des Festen durch den Tastsinn - der Boden als Träger des Lebendigen – der "Boden" in uns, Skelett und Mineralien in der Nahrung- das Stehen als Sein, das Gehen als Emanzipation von den Erdenkräften (Wollen, Fühlen, Denken). Arbeiten am Boden als In-Bewegung-Bringen des Lebendigen. Die Fruchtbarkeit des Bodens durch den Einfluss der drei anderen Elemente: Wärme, Luft, Wasser. Die Dreiheit von Kalk, Ton und Kiesel. Isabelle Bissonet, Karl Ebermann Deutsch Französisch
5 Den Boden, den ich pflege und Ich   Marisol Garrido, Daniel Conde Englisch Spanisch
6 Die Elemente der Erde und die Elementarwesen Brigitte von Wistinghausen und Anna Cecilia Grünn geben Kurzdarstellungen ihrer Erfahrungen mit Elementarwesen. Danach gibt es jeweils die Gelegenheit für einen Austausch in Kleingruppen. Täglich gibt es eine Übung des nicht sinnlichen Wahrnehmens mit Austausch. Brigitte von Wistinghausen, Anna Cecilia Grünn, Bernard Jarman Deutsch Englisch
7 Dynamische Wege für die Wahrnehmung und Arbeit mit Hofkompost entwickeln   Bruno Follador, Reinhild Schloß Englisch Spanisch
8 Die biodynamischen Präparate als ein biologischer Prozess: Hilfe für den sterbenden Boden - Die Bedeutung der biodynamischen Präparate für das mikrobiologische Bodenleben - Zwischenfrüchte als Mittel um Fruchtbarkeit und dynamisches Bodenleben zu schaffen - Die Beziehung zwischen Pflanzenwurzeln und Boden als eine genetische Ausprägung In der Praxis ist es für uns sehr wichtig zu zeigen, wie viele Details des Managements der biodynamischen Präparate für den Erfolg der Präparatearbeit wichtig sind. Zum Beispiel: - Die Akklimatisierung des Hornmistpräparates (Nr. 500) - Wie man das mikrobiologische Leben der biodynamischen Präparate während der Dynamisierung und der Verteilung respektiert - Die Bedeutung der richtigen landwirtschaftlichen Bodenbearbeitung, welche das mikrobiologische Leben respektiert und die biodynamische Arbeit wirksam werden lässt Michele Lorenzetti, Carlo Noro Englisch Italienisch
9 Umwandlungsprozesse richtig steuern: Gründüngung, Kompostieren, tierischer Dünger, Bio-Gas Wissenschaft (Jürgen Friedel, Wien) und Praktiker (M. Kränzler, A. Vortmann) im Gespräch. Moderation: Simone Helmle, Klaus Wais, Clemens Gabriel (deutsch-englisch) Themenhintergrund: - Knapper werdende Ackerflächen und wachsende Weltbevölkerung - Bedeutung der Böden für Klima, Grundwasserbildung und Gewässerschutz - Rückgang der Bodenfruchtbarkeit durch nicht nachhaltige Bewirtschaftung - Klimaveränderung mit Dürreperioden und Starkregenereignissen. Wir diskutieren die fachlichen Themen vor dem Hintergrund der aktuellen Veränderungen in der Welt mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis. Welche Entwicklungen zeigen sich in der Landwirtschaft? Was ist aus Sicht der biodynamischen Arbeit zukunftsweisend? Jürgen Friedel, Klaus Wais Deutsch Englisch
10 Kohlenstoffbilanzierung als Bestandteil für die Entwicklung von Bodenfruchtbarkeit Die Planung und Zusammenstellung der Fruchtfolge und der Anbau von Untersaaten und Zwischenfrüchten sind für den Landwirt wesentliche Elemente zur positiven Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit und der Humusentwicklung. Als Planungshilfe wollen wir die Kohlenstoff-Bilanzierung nach Nikolaus Remer vorstellen. Jeder Workshop-Teilnehmer kann lernen die Kohlenstoffbilanz für seinen Hof zu berechnen. Bitte mitbringen: Taschenrechner und die Betriebszahlen zu Viehbestand, Fruchtfolge, Anbauverhältnis, Futter- und Düngerzukauf etc. Jan-Uwe Klee, Christof Klemmer Deutsch Englisch
11 Praxis der Präparatearbeit weltweit   Ueli Hurter, Reto Ingold Deutsch Englisch
12 Land in viele Hände – vom Spekulationsobjekt zum Gemeinwohl Land und Boden ist die natürliche Basis für alles Leben auf der Erde und eine begrenzte Ressource. Ein besonders verantwortungs- und würdevoller Umgang ist erforderlich. Land darf nicht für Spekulations- und Kapitalinteressen missbraucht werden. Eine Aufteilung zwischen Bodeneigentum und Bodennutzung macht den Weg frei für einen neuen Umgang mit Natur und Kultur. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, am Beispiel von Hof Höllwangen miteinander Bewusstsein zu schaffen für die immense Bedeutung von Bodeneigentum und für einen damit verbundenen sorgsamen Umgang mit dieser Ressource. Josef Nassal, Klaus Niedermann, Marije Walinga Deutsch Englisch
13 Beispiele von Betriebsentwicklung   Paola Santi, Fridtjof Albert, Martin von Mackensen Deutsch Italienisch
14 Die Allgegenwart der Netze. Von Pflanzen, die auch unterirdisch kommunizieren und sich vernetzen   Florianne Koechlin, Jean-Michel Florin Deutsch Französisch
15 Erfahrungen mit der biodynamischen Kompostierung in Anlehnung an die Chromatographie Vorstellung der Arbeit mit biologisch-dynamischer Kompostierung in Deutschland und Spanien, welche immer von Chromatographie begleitet wurde. Erfahrungsaustausch mit den TeilnehmerInnen zum Thema Kompostierung (Schwierigkeiten, Herausforderungen, verschiedene Materialien, Klima) und Chromatographie (Erklären der Methode und Interpretation der Bilder). Julia Querol, Jordi Querol Deutsch Spanisch
16 Bodenfruchtbarkeit schaffen: Das Beispiel Indien In Indien sind über 30% des landwirtschaftlich genutzten Bodens durch intensive chemische Landwirtschaft stark beschädigt und mehr als ein Viertel des ganzen Landes sind von Wüstenbildung bedroht. Daher sind Ernährungssicherheit, ausreichend sauberes Wasser und die Existenzsicherung durch nachhaltige Landwirtschaft grosse Aufgaben. Um das Land durch die Wiederherstellung von Bodenfruchtbarkeit zu heilen sind sowohl kurative als auch präventive Strategien nötig. Solch eine Anstrengung muss von einer geisteswissenschaftlichen Basis unterstützt werden und hätte auch große Auswirkungen auf die Überwindung von Armut in den betroffenen Gebieten. Verhinderte Degradation, Bodensanierung, Erhalt der biologischen Vielfalt, reduzierte CO2-Emissionen und Speicherung von Kohlenstoff sind Beispiele für damit zusammenhängende Ökosystemdienstleistungen. In Indien gibt es einige bemerkenswerte Erfolge durch biologisch-dynamische und ökologische Projekte, die wir in diesem Workshop präsentieren werden. Dies bietet auch die Gelegenheit von den anderen Teilnehmer*innen und ihren Erfahrungen unter ähnlichen Bedingungen in anderen Teilen der Welt zu lernen. Sundeep Kamath, Sarvdaman Patel Deutsch Englisch
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

To top

  • Sitemap
  • Contact
  • Impressum
  • política de privacidad